Jüdischer Friedhof Währing

Daten

 

Beschreibung

Bis zum Jahre 1879 wurden auf dem 21.497 m² großen, ursprünglich vom Magistrat der Stadt 1784 aufgrund einer Weisung Kaiser Josefs II. zugewiesenen und in Folge durch Zukäufe erweiterten Areal 8.593 Personen beerdigt. Leider sind die meisten Grabsteine aus Mühlendorfer Marmor oder aus Sandstein und daher die Inschriften fast nicht mehr lesbar. 2012 wurde mit finanzieller Unterstützung der Stadt Wien das neben dem Haupteingang des Friedhofs liegende Tahara-Haus instandgesetzt.

Schrottenbachgasse, Semperstraße 64a, 1180 Wien, Wien | auf Landkarte anzeigen

Fläche in m²

21.497

Eigentümer

IKG Wien

Fotos

Grundbuchdaten

KG 1508, EZ 2232, GSt 1120/1, TZ 201/2009, denkmalgeschützt
KG 1508, EZ 2232, GSt 1120/3, TZ 201/2009, denkmalgeschützt

Teilprojekt 3

 

Beschreibung

Ausführung
Auf dem Jüdischen Friedhof Währing werden in der Zeit von März bis November 2019 folgende Arbeiten ausgeführt: Mauersanierung, Archäologische Grabungen,Architektur-Leistungen;

 

Genehmigt

19.11.2018

Förderung in €

391.863,81

AntragstellerInnen

IKG-Wien

Teilprojekt 1

 

Beschreibung

Rodungsarbeiten, Luftbildgestützte Planerfassung Generalpanerleistungen

Auf dem Jüdischen Friedhof Währing werden Rodungsarbeiten durchgeführt werden. Es handelt sich dabei um folgende Leistungen: Rodung von Strauchwerk und Wildwuchs, Wurzelstockentfernungen sowie ein gärtnerischer Pflegedurchgang. Darüber hinaus erfolgt eine luftbildgestützte Planerfassung (u.a. Inventarisierung der Außenanalgen, Baumkataster und Baumkontrolle). Ebenfalls genehmigt wurden Generalplanerleistungen (Objekt und Schadensaufnahme, restauratorische Maßnahmen, Planungsleistungen Architektur, geschäftliche Oberleitung für die Objekt und Schadensaufnahme, den Baumkataster und die Baumkontrolle sowie für die Planungsleistungen Architektur).

Genehmigt

16.11.2016

Förderung in €

275.494,31

AntragstellerInnen

IKG-Wien

Teilprojekt 2

 

Beschreibung

Baumpflege, Rodungen, Ersatzpflanzungen

Einrichten der Baustelle, Baumpflegemaßnahmen Priorität 1-3, Rodungen, Fällungen, Ersatzpflanzungen, Regieleistungen.

Genehmigt

02.03.2018

Förderung in €

25.402,92

AntragstellerInnen

IKG Wien

Teilprojekt 5

 

Beschreibung

Steinmetz- und Restauratorenarbeiten

Auf dem jüdischen Friedhof Währing werden Steinmetz- und Restauratorenarbeiten in Testfeld 2 und 3 gefördert. Es handelt sich hier um die Instandsetzung von Grabsteinen, Hebearbeiten und Grabnummerierungen. Gefördert wird darüber hinaus die Örtliche Bauaufsicht.

Genehmigt

27.11.2019

Förderung in €

187.799,10

AntragstellerInnen

IKG-Wien

Teilprojekt 6

 

Beschreibung

Laserscan Sektor 1 und 2

Auf dem jüdischen Friedhof Währing werden in Sektor 1 (westlich der Hauptallee) ein 3D-Laserscan mit Feldabgleich, und in Sektor 2 (östlich der Hauptallee) ein 3D-Laserscan ohne Feldabgleich gefördert. Es handelt sich dabei um Vermessungs- und Datenaufbereitungsarbeiten, die für die weitere Instandsetzung des Friedhofs notwendig sind.

 

 

Genehmigt

27.11.2019

Förderung in €

61.642,63

AntragstellerInnen

IKG-Wien

Teilprojekt 4

 

Beschreibung

Gefahr in Verzug / Steinmanipulationen / Oberflächen

Auf dem jüdischen Friedhof Währing werden dringende Maßnahmen gefördert, da sog. Gefahr in Verzug besteht. Gefördert werden notwendige Hebearbeiten und Steinmanipulationen durch den Steinmetz; die Wiederherstellung der Oberflächen, welche durch die archäologischen Grabungen verändert worden waren; sowie die Örtliche Bauaufsicht.

 

 

Genehmigt

15.09.2019

Förderung in €

81.309,73

AntragstellerInnen

IKG-Wien